Narrenverein Hochberg e.V.
Hei - Schuck


 


Die Egelseehexe

Die Egelseehexe, basiert auf einer weiteren Schmelzwasser-Senke in Richtung Schwarzenbach, die sich bei längerem Regenwetter heute noch mit Wasser füllt. Blutegel, die dort häufig vorkamen, gaben der Gemarkung den Namen. Das Gewann heißt auch in der Flurkarte "der Egelsee". In dieser Senke wuchsen viele Heilkräuter, die von den Kräuterweiblen, den sogenannten "Hexen", für ihre Medizin benötigt wurden. Da das Gebiet dazu noch oft von Nebelschwaden durchzogen wird, die der Landschaft ein schauriges Aussehen geben, entstand die Figur der Egelseehexe. Bekleidet ist die Hexe mit einer roten Bluse und einem schwarzen Rock, auf dessen Rückseite eine Katze und vier Besen aufgemalt sind. Das Schultertuch sowie die Schürze
sind aus blauem Leinenstoff. Das Kopftuch ist giftgrün und mit einem knorrigen Baum bedruckt. Die Egelseehexe hat eine wirkungsvolle Maske mit einem ungewohnt sympathischen, freundlichen und lachenden Gesichtsausdruck und mit einem Grübchen auf dem Kinn. Zum kompletten Häs gehören außerdem weiße Spitzenhosen, rot-blaue Ringelstrümpfe, Strohschuhe, schwarze Handschuhe und ein Reisigbesen oder eine Rätsche.




Die Moormorchel

Die Moomorchel symbolisiert die reiche Tier- und Pflanzenwelt der Hochberger Riedlandschaft. Das Häs besteht aus einem grünen Leinenanzug, der in der Taille mit einem Hanfseil gebunden wird. Hose und Oberteil sind mit Fellen von Tieren der Region benäht. Auf dem Rücken des Oberteils trägt jeder Narr ein ganzes Fuchsfell, dessen Kopf über die Schulter ragt. Die Holzmaske stellt das Gesicht eines freundlich lächelnden Wasenstechers dar. Sie besteht aus vier Pilzen. Ein Steinpilz bildet die Augenbrauenpartie mit Nase, zwei Fliegenpilze für die freundlichen Pausbacken und ein Pfifferling mit echter Holzwurzel aus dem Moor die Mundpartie mit Kinn. Die Kopfbedeckung besteht aus
einer braunen Haube und einem Strohhut. Dieser wird mit Pflanzen aus dem Ried geschmückt. Zur Ausstattung jedes Hästrägers gehören außerdem ein Halstuch, braune Handschuhe, Strohschuhe oder derbes Schuhwerk sowie ein knorriger Stock, das Fell einer Bisamratte oder ein Korb der das Vesper der Wasenstecher darstellen soll. 

Unser Narrenruf "Hei - Schuck" bezieht sich auf das zuwerfen (schucken) der Wasen.